GEWERBEGEBIET NORD - ERGEBNIS

 

Hier das erfreuliche Ergebnis der Bürgerbefragung vom 17.6.2012:

Wahlberechtigte: 1164

Abgegeben Stimmen: 888

Wahlbeteiligung: 76,26 %

Stimmen Prozent 

Frage 1 : 290 32,76

Frage 2: 62 6,98

Frage 3: 26 2,93

Frage 4: 508 57,21

Ungültig: 2 0,22 % 

Und somit ein eindeutiges Ergebnis so daß sich ein Bürgerentscheid erübrigen wird.

Im Namen von uns 4 Verantwortlichen bedanke ich mich recht herzlich für Euren Einsatz für ein "L(i)ebenswertes Rott" !!!

 Viele Grüße 

Joe Habersetzer 

___

Die Neue Liste Rott e. V. dankt der Bürgerinitiative für die geleistete Arbeit und freut sich mit 508 Rotter Bürgern über die Erhaltung der dörflichen Struktur!

© www.neuelisterott.de

GEWERBEGEBIET NORD III

 

07.06.2012: Infoabend des Gemeinderates Rott

Nach der Infoveranstaltung am Abend des 6.6.2012 ist klar, die Mehrheit der anwesenden Rotter Bürger wird gegen ein Gewerbegebiet Rott-Nord entscheiden. Es waren ca. 120 Personen anwesend, für alle anderen hier ein paar Informationen:

Der Gemeinderat und die Bürgerinitiative hatten jeweils ca. 30 Minuten Zeit und haben Ihre Argumente Pro und Contra zum Gewerbegebiet erklärt.

Die Bürgerinitiative hatte mit einer schönen Präsentation auf die Nachteile eines Gewerbegebietes sowie eines Netto Ladens hingewiesen und damit oft Applaus dafür erhalten.
Herr Graf (Landratsamt Landsberg) leitete die Veranstaltung als Moderator und führte die Diskussion.
In der nachfolgenden Fragerunde sind von den Rotter Bürgern viele Meinungen geäußert aber auch sehr viele Fragen zum Thema gestellt worden.
Diese Fragen wurden vom Gemeinderat, hauptsächlich von Hr. BGM Krötz, vom Architekten Hr. Schenk und von Hr. Graf beantwortet.

Pro Sprecher gab es so gut wie nicht, dennoch wird es diese geben. Es wurde nicht ersichtlich wieviele Bürger für das Gewerbegebiet sind.

Es wurde ausdrücklich erwähnt, wenn die Bürgerbefragung eindeutig gegen das Gewerbegebiet ist, wird es keinen Bürgerentscheid geben.
Aus diesem Grund sollen alle am 17.6.2011 zur Wahl kommen und gegen das Gewerbegebiet bzw. gegen den Netto stimmen.

 

© www.neuelisterott.de

 

 

 

Gewerbegebiet Nord I

 

26.08.2011:
Die NeueListeRott e.V. ist mehrheitlich GEGEN das Gewerbegebiet Nord.
Die Gründe hierfür sind:

Wir sehen die Gefahr, dass durch einen neuen Supermarkt in den nächsten 2-3 Jahren unser Edeka und unsere Bäckerei Storch schließen könnten.
Wenn dann auch noch, wegen zuwenig Umsatz, der Supermarkt schließt, dann haben wir KEINE Einkaufsmöglichkeit mehr.
In vergleichbaren Fällen ist ist genau dass eingetreten und es stehen ungenutze Supermarkt-Gebäude leer.

Ist es notwendig, für wenige Interessenten, die sich vorstellen könnten, ein Firmengebäude neu zu errichten, ein so großes Gewerbegebiet auszuweisen.

Wir sehen die Gefahr, das viel Geld in die Erschließung wandert und dann jahrelang die Parzellen leer bleiben.


Wir sehen die Gefahr, dass umliegende Bauernhöfe nicht erweitern bzw. die Emmissionsauflagen nicht erfüllen könnten, wenn das Gewerbegebiet Nord besteht.


Wir sehen die Gefahr, dass durch den jetzigen Bebauungsplan und den somit erlaubten Gebäudehöhen das Gewerbegebiet Nord das Erscheinungsbild der Ortseinfahrt optisch massiv negativ beeinflußt.

Die maximale Höhe, von der Straße Pessenhausen-Rott St2057 aus gesehen, ist in einer Entfernung von 20 m (parallel zur Hauptstraße) ca. 2 m Höhe (Böschung / Aufschüttung) plus maximale Gebäudehöhe 15 m, also gesamt fast 17 Meter. Im Vergleich hierzu hat die Ottilienkapelle geschätzte 8-9 Meter Höhe.

Bitte sehen Sie sich die Pläne in der VG Reichling an und nutzen Sie die Möglichkeit des schriftlichen Widerspruches innerhalb der 4 Wochen Widerspruchsfrist!

Gerne können sie ihre Meinung und Kommentare im Gästebuch abgeben.


© www.neuelisterott.de

 

MEIN STANDPUNKT ZUM GEWERBEGEBIET

 

In den letzten Tagen wurde ich von vielen Rottern gefragt, warum ich nicht bei dem Infoblatt Bürgerbefragung beteiligt war, obwohl ich doch für eine Befragung gestimmt habe.

 

Als damals im Gemeinderat über die Bürgerbefragung abgestimmt wurde, war noch kein Bürgerbegehren vorgelegen. Somit war eine für den Gemeinderat unverbindliche Bürgerbefragung eine etwas sinnvollere Lösung als nichts zu machen.

 

 

 

Dies änderte sich aber, als das für den Gemeinderat verbindliche Bürgerbegehren auf den Tisch kam.

 

Laut unserem 1.Bgm Quirin Krötz wird sich der Gemeinderat an das Ergebnis der Bürgerbefragung halten und einen dementsprechenden Gemeinderatsbeschluß fassen.

 

Dies ist aber nur möglich, wenn die Mehrheit der Rotter am 17.06.12 sich gegen den Netto-Markt und gegen das Gewerbegebiet Nord ausspricht bzw. wählt.

 

Der Gemeinderat darf sich aber nicht gegen das zugelassene Bürgerbegehren entscheiden!! Das heißt, sollte die Bürgerbefragung eine Mehrheit für Netto, oder Gewerbegebiet oder für Netto und Gewerbegebiet ergeben, kann der Gemeinderat dies nicht beschliessen sondern muss erst das Bürgerbegehren abwarten und kann nur nach dessen fehlschlagen einen solchen Beschluß fassen.

 

Ich wünsche mir, dem Gemeinderat und den Rottern Bürgern, daß der Gemeinderat das Ergebnis der Bürgerbefragung sofort als Gemeinderatsbeschluß umsetzen kann.

 

(Damit wäre allerdings das Bürgerbegehren aufgehoben, weil der Gemeinderat dem Bürgerbegehren entsprochen hat.) Eine Bürgerbefragung wäre vor ca. 2 Jahren sinnvoll gewesen, auf keinen Fall aber unmittelbar vor einem Bürgerbegehren. Leider konnte ich die Mehrheit des Gemeinderates davon nicht überzeugen.

 

Eine dorfpolitische Meinung zu haben ist sehr wichtig, ebenso eine andere Meinung zu tolerieren.

 

Wir sind alle Rotter Bürger!

 

Ich freue mich mit jedem Bürger, der am Sonntag sein Kreuz ganz unten macht.

 

Die Auszählung am Sonntag ist öffentlich, das Wahllokal wird um 18.00 Uhr geschlossen und um 18.01 Uhr wieder geöffnet. Zahlreiche "Beobachter" (wie in den letzten Gemeinderatssitzungen) würden das Ergebnis umgehend erfahren und könnten die Wichtigkeit/Unwichtigkeit dieser Wahl unterstreichen.

 

Stephan Rupp, 12.06.2012

 

GEWERBEGEBIET NORD II

 

10.05.2012:
Die NeueListeRott e.V. informiert über das Bürgerbegehren "Gegen das Gewerbegebiet Rott-Nord"!

Bitte unterstützen auch Sie das Bürgerbegehren, damit unser Rott ein L(i)ebenswertes Rott bleibt.

Zur Zeit werden Unterschriften für das Bürgerbegehren gesammelt. Damit kann nach Abgabe innerhalb max. 3 Monaten der Bürgerentscheid herbeigeführt werden.
(Artikel 18a der Gemeindeordnung)

Bitte beachten sie auch folgenden Artikel aus den Schongauer Nachrichten:

 

Es stimmt natürlich nicht, das bisher nur die Gemeinde aktiv geworden ist, es gab einige Treffen der Interessengemeinschaft und auch Gespräche mit Herrn Krötz.
Er wurde auch vorab über die Treffen der Interessengemeinschaft in Kenntnis gesetzt und anschliessend auch persönlich über die besprochenen Punkte informiert.

Die Frage zum Bürgerbegehren lautet:

Sind Sie gegen das Gewerbegebiet Rott-Nord (Flur-Nr. 339/340) ?


Begründung:

1. Ein Gewerbegebiet an dieser Stelle ermöglicht die Ansiedelung eines Discounters ( z. B. Netto).

2. Ein Discounter schadet den bestehenden Geschäften im Dorfzentrum und verändert so die Dorfstruktur nachhaltig zum Negativen.

3. Gewerbe in Rott: Ja - aber durch das Gewerbegebiet an dieser sensiblen Stelle wird unser Dorf- und Landschaftsbild erheblich zerstört.

4. Die geringe Nachfrage nach Gewerbeflächen rechtfertigt nicht den übermäßigen Flächenverbrauch.



Unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift und Ihrer Stimme beim Bürgerentscheid

GEGEN DAS GEWERBEGEBIET ROTT-NORD

© www.neuelisterott.de